[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Die Sozialdemokraten in Ramsen.

Gustav Herzog für uns im Bundestag :

Jaqueline Rauschkolb für uns im Landtag :

 

Betriebsbesichtigung der SPD der Verbandsgemeinde bei Kaiser Holzbau in Ramsen :

Wirtschaftspolitik

Die SPD der Verbandsgemeinde Eisenberg besuchte den Handwerksbetrieb Kaiser Holzbau in Ramsen. Leonhard und Heike Kaiser konnten in ihrem Betrieb 20 Mitglieder der SPD aus Ramsen, Eisenberg und Kerzenheim, darunter auch die Bürgermeisterkandidatin Christel Pätzold, willkommen heißen. Der Handwerksbetrieb kann 2011 sein 25jähriges Bestehen feiern und wurde von Leonhard und Heike Kaiser als Zimmereibetrieb gegründet. Im Laufe der Zeit konnte die Firma um Sparte Dachdeckerei erweitert werden. Zur Zeit beschäftigt Kaiser Holzbau 10 Mitarbeiter.

Der Betrieb bildet von Anfang an aus, mittlerweile nicht nur Zimmerleute, sondern auch Dachdecker. Beklagt wird vom Inhaber, dass immer mehr der Nachwuchsmangel von qualifizierten Handwerkern zum Problem wird. Heute kann Kaiser Holzbau alle Kompetenzen als alleiniger Ansprechpartner für Umbau, Anbau, Aufstockung, Dachsanierung, ökologische Dämmung oder kompletten Neubau seinen Kunden anbieten. Mit den Kunden werden Festpreise vereinbart. Eine besondere Herausforderung für Herrn Kaiser ist immer wieder der Neubau eines Holzhauses. Der Betrieb ist der Leistungsgemeinschaft Einer.Alles.Sauber. angeschlossen, in der Meisterbetriebe besonders mit der staubfreien Modernisierung werben. Sehr wichtig ist die Kundenzufriedenheit. In Rückmeldungen teilen die Kunden mit wie zufrieden sie mit der Ausführung der Arbeiten sind und was verbessert werden kann.
Der Betrieb ist gut ausgelastet. Seinen Mitarbeitern hat Kaiser Holzbau bis jetzt immer Vollbeschäftigung geboten. Witterungsbedingte Entlassung, wie in der Branche üblich hat es nicht gegeben. Leonhard Kaiser sieht insbesondere in der überschaubaren Anzahl der Mitarbeiter einen großen Vorteil seines Betriebes. Es findet dauernd ein offener Austausch untereinander statt und es wird aus Fehlern gelernt. In wöchentlichen Denkzeiten werden Fehler besprochen, dokumentiert und Verbesserungen überlegt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Betriebsbesichtigung waren beeindruckt von der Leistungsfähigkeit des Ramser Handwerkbetriebes. In der großzügigen Holzhalle der Firma konnten sie das gute Raumklima des Werkstoffes Holz erfahren.
Der SPD-Gemeindeverbandsvorsitzende Reinhard Wohnsiedler bedankte sich herzlich bei Leonhard und Heike Kaiser für die guten Informationen und Führung durch den Betrieb und die kompetenten Antworten auf die zahlreichen Fragen. Wohnsiedler betonte, wir können froh sein in Ramsen einen solch hoch qualifizierten Handwerksbetrieb zu haben.


 

- Zum Seitenanfang.