[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Die Sozialdemokraten in Ramsen.

Gustav Herzog für uns im Bundestag :

Jaqueline Rauschkolb für uns im Landtag :

 

Bernd Frey will Bürgermeister werden :

Kommunales

Walter Brauer, Verbandsbürgermeister i.R., gratuliert Bernd Frey

EISENBERG: Bisheriger Büroleitender Beamter der Verbandsgemeinde zum gemeinsamen Kandidaten von SPD und FWG gewählt

Bernd Frey, Büroleitender Beamter bei der Verbandsgemeinde Eisenberg, wird als gemeinsamer Kandidat von SPD und FWG am 27. März bei der Wahl des Bürgermeisters der VG Eisenberg antreten. Das beschlossen beide Parteien gestern Abend auf getrennten Versammlungen, bevor sie den Kandidaten gemeinsam präsentierten.

Bei der Gemeindeverbandskonferenz der SPD stimmten alle 37 Delegierte für Frey, der seit 1978 in der Partei ist. Bei den Freien Wählern erhielt der Eisenberger 35 Ja-Stimmen. Zwei Delegierte stimmten mit Nein, einer enthielt sich. Dem frischgebackenen „Kandidaten" war die Freude ins Gesicht geschrieben: „Das ist ein historischer Tag", sagte er mit Blick auf die Zusammenarbeit von SPD und FWG. „Es freut mich unheimlich." Er möchte „ein Bürgermeister für alle" werden, so Frey.

Von einem „Novum" in der Geschichte von SPD und FWG sprachen auch der Vorsitzende des SPD-Gemeindeverbands Reinhard Wohnsiedler und FWG-Chef Adolf Kauth. In der Vergangenheit sei das Verhältnis zwischen beiden Gruppierungen nicht immer kollegial gewesen. Aber die nach den Kommunalwahlen 2009 eingegangene Koalition im Verbandsgemeinderat laufe hervorragend, so Wohnsiedler. Und der FWG-Vorsitzende ließ durchblicken, dass es auch Überlegungen gegeben habe, einen eigenen Kandidaten aufzustellen. Doch Bernd Frey habe in der Vergangenheit bereits bewiesen, dass er „das Können und die Qualifikation" mitbringe. Der 50 Jahre alte Diplom-Verwaltungswirt ist bislang der einzige Kandidat für den Posten des Bürgermeisters der VG Eisenberg, der vorgestellt wurde.

Bernd Frey wurde 1960 in Ramsen geboren und wohnt heute in Eisenberg. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Nach einer Ausbildung im Verwaltungsdienst arbeitete Frey ab 1981 in der Finanzabteilung der Verbandsgemeinde, 1993 wurde er - nach zwischenzeitlicher Tätigkeit in der Zentralabteilung - deren Leiter. Nach dem Zusammenschluss beider Abteilungen 2002 wurde Frey zum Büroleitenden Beamten ernannt. Ehrenamtlich engagiert sich der Eisenberger bei der Feuerwehr. So war er 20 Jahre Wehrführer der Stützpunktwehr Eisenberg und sieben Jahre Wehrleiter der Verbandsgemeinde Eisenberg. Seit sechs Jahren ist Frey außerdem Vorsitzender der TSG Eisenberg. Zu seinen Hobbys zählt der 50-Jährige unter anderem Schwimmen, Kochen und Motorrad Fahren.

Die Neuwahl, die am 27. März zusammen mit den rheinland-pfälzischen Landtagswahlen stattfindet, war nötig geworden, weil der bisherige Bürgermeister Walter Brauer im Herbst des vergangenen Jahres beantragt hatte, aus gesundheitlichen Gründen in den vorgezogenen Ruhestand versetzt zu werden. (zin)

Quelle:
Verlag: DIE RHEINPFALZ
Publikation: Unterhaardter Rundschau
Ausgabe: Nr.11
Datum: Freitag, den 14. Januar 2011
Seite: Nr.15
"Deep-Link"-Referenznummer: '7241592'
Präsentiert durch DIE RHEINPFALZ Web:digiPaper

Veröffentlicht am 14.01.2011

 

- Zum Seitenanfang.