[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Die Sozialdemokraten in Ramsen.

Gustav Herzog für uns im Bundestag :

Jaqueline Rauschkolb für uns im Landtag :

 

Die Rheinpfalz vom 07. Februar 2014 :

Ortsverein

Gunther Jung will
Bürgermeister werden
RAMSEN: 41-Jähriger soll für die Sozialdemokraten ins Rennen gehen

Für die SPD Ramsen geht Gunther Jung ins Rennen um das Amt des Ortsbürgermeisters. Der 41-jährige Kfz-Meister gehört seit 2008 der SPD an und arbeitet aktiv im Fremdenverkehrsausschuss der Gemeinde Ramsen seit der Kommunalwahl 2009 mit. Für Jung ist es die erste Kandidatur überhaupt, er wird auch die Liste der SPD für die Gemeinderatswahl anführen.

Voraussichtlich Anfang März wird die offizielle Aufstellung der Liste für die Kommunalwahl erfolgen. Die Kandidaten, die für die SPD antreten werden, und auch deren voraussichtliche Reihenfolge wurden in mehreren Vorberatungen bereits festgelegt, wie Karl Rieß, der Vorsitzende des SPD Ortsvereins, informiert. „Die SPD wird dem Wähler 16 Kandidaten nennen, wir brauchen aller Voraussicht nach keinen Doppelbenennungen“, so Rieß. Mitte Januar hat Gunther Jung seinen Parteifreunden die Zusage erteilt, dass er für das Amt des Ortsbürgermeisters kandidieren will. „Es war der Wunsch des Vorstands und der Mitglieder, dass ich antreten soll. Anfang Januar wurde die Frage an mich herangetragen, ob ich mir vorstellen könnte, mich um das Amt zu bewerben“, sagt Jung. „Mir ist wichtig dafür einzutreten, dass das Leben in unserer Gemeinde angenehm bleibt und die vorhandene Infrastruktur und die Versorgungseinrichtungen erhalten bleiben“, betont Jung. „Wir haben noch einen Arzt im Ort. Einkaufsmöglichkeiten, Grundschule und Kindergarten, das alles gilt es zu erhalten“, so der SPD-Mann. In kleinen Schritten wolle er seine Heimatgemeinde weiterentwickeln, das sei ihm ebenfalls wichtig. „Wir haben noch sieben Bauplätze im Eigentum der Gemeinde, es muss in der Zukunft auch darum gehen, Perspektiven zu entwickeln, sobald diese Flächen veräußert sind.“
Wichtig ist für Jung, dass auch im Bereich des Fremdenverkehrs Aktivitäten entwickelt werden. „Wir müssen das Umfeld des Bahnhofs aufwerten, soweit das in der Macht der Gemeinde liegt“, findet er. Jung, der im Vorstand des SPD-Ortsvereins aktiv mitarbeitet und im Unterbezirk der SPD als Delegierter bereits aktiv war, soll von den Ramser Sozialdemokraten für Platz drei der Liste des Gemeindeverbands zur Wahl des Verbandsgemeinderats vorgeschlagen werden. (jös)Einwurf/Zur Person
EINWURF
Neues Gesicht
von Joerg Schifferstein
Mit der Benennung von Gunther Jung mischt die SPD Ramsen die Karten im Poker um das Amt des Ortsbürgermeisters neu. Der 41-Jährige ist zwar politisch ein noch relativ unbeschriebenes Blatt, im Ort aber kein Unbekannter. Schon sein Großvater saß jahrelang im Rat, auch sein Vater hat sich in der SPD engagiert. Mit seiner Kandidatur wird eine Stichwahl in der Stumpfwaldgemeinde zumindest wahrscheinlich. Bei der letzten Wahl 2010 war die SPD-Bewerberin CDU-Kandidat Wolfgang Steitz nur knapp unterlegen. In jedem Fall hat die SPD Ramsen mit der Benennung von Gunther Jung schon jetzt gezeigt, dass mit ihr als politische Kraft – auch nach einigen Rückschlägen durch Mitglieder, die während der Legislaturperiode die SPD verließen, aber ihre Mandate weiter behielten – immer noch zu rechnen ist. Und noch eines zeigt die Nominierung von Gunther Jung: Bei der SPD wird in der Zukunft auch mit neuen Gesichtern zu rechnen sein.

Quelle

Ausgabe Die Rheinpfalz - Unterhaardter Rundschau - Nr. 32
Datum Freitag, den 7. Februar 2014
Seite 15

 

- Zum Seitenanfang.